Ihr individuelles Lookbook
PDF erstellen
  1. Gebäude der Luftwaffe Payerne

Gebäude der Luftwaffe Payerne

Ein Solarstrom produzierendes Dach für die Luftwaffe in Payerne
  1. OrtPayerne
  2. ArchitektPAGE ARCHITECTES SA, 1700 Fribourg
  3. VerarbeiterETSA Etanchéité SA, 1753 Matran

Der Flugplatz Payerne ist der Hauptstandort der Schweizer Luftwaffe. Insbesondere dient sie als Basis für den Luftpolizeidienst, der jeden Tag rund um die Uhr einsatzbereit ist. Die Halle 4 wird für Die Flugzeugwartung genutzt Das Volumen des Gebäudes wurde auf über 47.000 m3 erhöht und bietet eine Nutzfläche von über 7.000 m2. Im Rahmen dieses Projekts wurde die Dachkonstruktion erneuert und die Gebäudehülle komplett renoviert.
Zwei verschiedene Dachkonzepte
Für das Dach wurde das swissporBIKUTOP LL-System gewählt. Dessen Produkte ermöglichen eine leichte und schnelle Verarbeitung und haben eine Lebensdauer von gut 50 Jahren (eine typische Eigenschaft der LL-Bahnen). Auf der vollflächig verlegten Dampfbremse swissporBIKUTOP LL Vario brachte der Verarbeiter 220 mm der besonders umweltfreundlichen Abdichtung swissporEPS Roof ECO an. Die Verbunddämmung wurde dann mit einer ersten Lage swissporBIKUTOP LL Vario mit verschweissten Nähten und einer zweiten Lage aus grauem, schieferfarbenem swissporBIKUTOP LL Forte überdeckt. Um die Anforderungen des Brandschutzkonzepts dieses Gebäudes zu erfüllen, wurde das Dach in 4 Abschnitte unterteilt, jeweils getrennt durch 2 m breite Steinwollstreifen. Auf genau dieser Fläche steht auch die Fotovoltaik-Anlage. Beim unteren Dach wurde anders vorgegangen. Dort wurde auf dem holzigen Untergrund die Dampfbremse swissporBIKUTOP EGV3.5 verlegt. Da der Untergrund vollkommen eben ist, bildet sich das Gefälle in der ersten Dämmschicht aus swissporLAMBDA Roof, die dann mit 120 mm swissporPIR Alu überdeckt wurde. Die erste Abdichtungsschicht aus swissporBIKUTOP EGV3.5 v flam wurde mit Schweissnähten verlegt und danach mit swissporBIKUTOP LL grün abgedeckt. Diese grüne Schieferplatte ist wurzelfest und schützt die Abdichtung vor Witterungseinflüssen.

Halle des Forces Aeriennes Payerne
Halle des Forces Aeriennes Payerne
Weitere Referenzen
Pavillon des Mangettes
  • Objekt Pavillon des Mangettes Monthey
  • Ort Monthey
  • Jahr 2016
  • Bauherrschaft Commune de Monthey, 1870 Monthey
  • Architekt François-Victor Lambert, 1870 Monthey
  • Verarbeiter Étanchéités Robert-Tissot SA, 1870 Monthey
CERES Tower Pratteln
CERES Tower Pratteln
  • Objekt CERES Tower Pratteln
  • Ort Pratteln
  • Jahr 2017
  • Bauherrschaft Credit Suisse Real Estate Fund LivingPlus, 8045 Zürich
  • Architekt atelier ww Architekten SIA AG, 8032 Zürich
  • Verarbeiter Normdach Swiss AG, 4310 Rheinfelden
  • GU/TU Grégoire Progin SA, 1752 Villars-sur-Glâne
HEAD Genf
  • Objekt Hochschule für Kunst und Design (HEAD) Genf
  • Ort Genf
  • Jahr 2019
  • Bauherrschaft Fondation Hans Wilsdorf Haute Ecole d’art et de Design, 1227 Carouge
  • Architekt Favre + Guth architectes associés SA, 1211 Genève
  • Verarbeiter Fixit SA, 1880 Bex
1 / 3